Rund um die Mieminger Kette - 2 - Tages - Tour [77km / 3.150Hm]


  • 76.4 km

    Distance

  • 668 m

    Min height

  • 1791 m

    Max height

  • 1123 m

    Δ height

  • Road

  • Equip

  • Skill

  • Effort

Track Description


Sagenhafte 2-Tages-Tour Basis ist die bekannte - im Uhrzeigersinn gefahrene - Rundtour um die Mieminger Kette (z.B. Tour #39052 von chrissi72) mit dem Unterschied, dass wir bei den Abfahrten anstatt der Forstautobahnen wenn möglich überwiegend traumhafte, teilweise technisch recht anspruchsvolle Singletrails als Downhillvariante genutzt haben. Tag 1 (45km / 1.850Hm): Als Startpunkt eignet sich ganz hervorragend der Parkplatz am Golfplatz kurz vor Ehrwald. Von dort aus rollt man zumm Warmfahren gemütlich auf der Asphaltstraße in Richtung Ehrwalder Almbahn. Auf dem für KfZ gesperrten asphaltiertem Forstweg geht es fortan knackig bergauf in Richtung Ehrwalder Alm, wo man im Schatten der Zugspitze mit fantastischem Blick auf die Ehrwalder Sonnenspitze die ersten 500Hm abspult. Die kann man sich sparen, in dem man inklusive Bike die Bahn nimmt - was aber sicher kaum ein Biker machen wird :-)! Nach der Ehrwalder Alm geht's weiter auf festem Schotter und moderatem Anstieg (nochmals ca. 120Hm) in Richtung Coburger Hütte. Von gut 1600m geht es dann auf langen Forstwegabfahrten hinab durchs Gaistal, vorbei am Igelsee entlang der Leutascher Ache bis Mühlanger. Einkehrmöglichkeit zwischendurch besteht auf der Gaistalalm, zu der man über einen Miniabstecher sehr gut gelangen kann. Über Obern/Moos geht's mit stetigem auf und ab durchs Katzenloch und von dort auf dem seit April 2009 für Biker gesperrtem Trail (teilweise Schiebepassagen wegen einiger fieser Haarnadelkehren, sonst gut fahrbar) runter ins Kochental nach Brand/Telfs. Alternative ins Tal ist von hier aus leider nur die offizielle Asphaltstrasse - keine gute Option, die hart erarbeiteten Höhenmeter zu vernichten :-). Unten angekommen geht's im Kreisverkehr rechts ab und steil weiter durch das Wohngebiet bis zum Bergwachsteig. Auf langem Forstweganstieg geht's weiter in Richtung Straßberghaus (1190m) und von dort aus zur letzten Tagesetappe weiter in Richtung Neue Alplhütte, perfekt ausgeschildert, einfach der Beschilderung Radweg Alplhütte folgen. Nach der Bachüberquerung wird's dann für ca. 40Hm kurz zu steil zum fahren, der Rest bis zur Hütte geht dann wieder. Oben angekommen erwartet einen leckeres Hüttenessen und sehr ordentliche Übernachtungsmöglichkeiten - allerdings bietet die Alplhütte nur eine Kapazität von 24 Schlafplätzen, weshalb eine Reservierung vorab sinnvoll ist. Wir haben noch den fantastischen Downhill (600Hm auf Single-Trail) übers Ochsenbrünnl nach Wildermieming (Alternativ geht das auch auf Forstwegen, via Straßberghaus, von dort ausgeschildert) mitgenommen und dort unser Quartier im Gasthaus Stern (ÜF 35€) aufgeschlagen. Sicher eine gute Übernachungsalternative ist das Landgasthaus Adler (ÜF40€) mit höherem Standard, was sich auch zumindest zum Abendessen anbietet. Tag 2 (32km / 1.300Hm): Von Wildermieming starten wir gleich mit ein paar Höhenmetern um uns einen herrlichen Blick übers Tal zu erarbeiten - zunächst auf Asphalt. später dann auf Forstwegen. An der Wildfütterungsstelle vorbei kommt man ans Ende der Forststraße (Sackgasse), direkt dahinter geht's auf schmalem Trail weiter bergan bis zum Judenbach, den man je nach Wasserstand mehr oder weniger trocken überqueren kann. Weiter geht's kurz durch's Dickicht schiebend weiter in Richtung Schonung bis zur Bosalikbrücke, nach der dann ca. 50Hm über einen steilen Pfad schiebend zu überwinden sind. Zur Erholung gibt's von dort aus eine High-Speed-Abfahrt in Richtung Obsteig, bevor die letzten 800Hm des Tages in Angriff genommen werden könne. Über das Sonnwegplateau (oder auch Rentnerweg :-)) geht es bei moderaten 5-8% Steigung weiter in Richtung Arzkasten, wo im Gasthaus noch etwas Energie getankt oder zumindest am Quellbrunnen dahinter die Getränkevorräte aufgefüllt werden können. Über einen kurzen Asphaltabschnitt folgen wir weiter der Beschilderung Marienbergalm bevor es dann knackig bei bis zu 15% Steigung auf griffigem Schotter weiter in Richtung Tagesziel Marienbergjoch geht. Auf der Marienbergalm (1623m) sollte man sich noch eine kleine Zwischenmahlzeit gönnen um für die letzten gut 200Hm mit einigen fiesen Rampen gut gerüstet zu sein. Am Joch (1865m) oben heisst's dann nur noch Helm auf, Sattel absenken und Bremsen checken bevor es auf losem Schotter auf der Sunnalm-Abfahrt ab ins Tal in Richtung Biberwier geht. Acht geben sollte man neben den zahlreichen Wanderern hier auch auf die Monsterrollerpiloten (s. auch hier), die mit Protektoren bepackt ihre Vehikel mitunter auch recht flott ins Tal bewegen. Die letzten 250Hm vernichten wir dann auf nochmals traumhaftem Single-Trail-Downhill bzw. direkt über die Almen bis nach Biberwier runter bevor wir am Cube-Hotel vorbei und auf dem Panoramweg (welches Panorama :-) ?) zurück nach Ehrwald zu unserem Ausgangspunkt Golfplatz radeln.


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.42725.html


Legendary two-day tour based on the familiar - driven clockwise - Tour around the Mieminger chain (eg Tour # 39052 by chrissi72) with the difference that we on the slopes instead of forest highways if possible mostly fantastic, partly technically quite challenging single trails have used as a downhill variant. Day 1 (45km / 1.850Hm): The starting point is predestined to the parking lot on the golf course just before Ehrwald. From there, you roll Zumm warm up comfortably on the asphalt road in the direction of Ehrwald ski-lift. On the locked for car asphalt forest it is now crisp uphill towards Ehrwald Alm, where you with fantastic views of the Ehrwald sun peak unravels the first 500Hm in the shadow of the Zugspitze. The you can save yourself, including where you bike, take the train - but what will surely make hardly a biker:-)! After the Ehrwald Alm's next on firm gravel and moderate increase (approximately another 120Hm) towards Coburg Cottage. Of good 1600m then it goes on long Forstwegabfahrten down through Gaistal, past the Igelsee along the river to Leutascher Mühlanger. Rest stop in between is on the Gaistalalm to which you can get very good over a Miniabstecher. About superiors / moss you go with a continuous up and down through the cat hole and from there on since April 2009 for bikers locked Trail (partially sliding passages because of some nasty hairpin bends, otherwise good to ride) down to the Kochental by Brand / Telfs. Alternative to the valley from here is unfortunately only the official asphalt road - not a good option to destroy the hard-won altitude:-). Once at the bottom it's in the roundabout and continue steeply through the residential area to mountain climbing wax. On long Forstweganstieg we continue in the direction Strassberg house (1190m) and from there to the last day's ride in the direction of New Alplhütte, well marked, just follow the signs Alplhütte bike path. After the creek crossing it is then for about 40HM too steep to ride short, the rest goes to the hut again. At the top is expecting a tasty food and very neat cottage accommodation - but offers the Alplhütte a capacity of only 24 beds, so a reservation is pre sense. We do not have the fantastic downhill (600Hm on single trail) over Ochsenbrünnl by Stams (Alternatively goes the & nbsp; well on forest roads, via Strassberg house, from there signposted) taken and there our lodging at the inn star (BB 35 euro) opened. Certainly a good Übernachungsalternative is the country Gasthaus Adler (ÜF40 & euro) with a higher standard, which is also at least lends itself to dinner. Day 2 (32km / 1.300Hm): From Stams we start to us to work out a magnificent view of the valley same with a few meters of altitude - first on asphalt. later on forest roads. At the deer feeding site over to get to the end of the forest road (dead end), directly behind It's on a narrow trail continues uphill to the Jews Bach, depending on the water level can be crossed dry more or less. We continue by briefly pushing the thicket in the direction of protection to Bosalikbrücke, then after about 50Hm are to overcome sliding down a steep path. For recreation, there's from there a high-speed exit towards Obsteig before the last 800Hm of the day could be tackled. About the Sonnwegplateau (or Rentnerweg:-)) it comes at moderate 5-8% slope in the direction Arzkasten where the inn still fueled some energy, or at least at the fountains behind the beverage stocks can be replenished. We continue to follow a short asphalt section signs Marienbergalm before it then crisp up to 15% slope on rough gravel in the direction of daily goal Marienbergjoch goes. On the Marienbergalm (1623m) you should still a snack treat to be well prepared for the final good 200hm with some nasty ramps. The yoke (1865m) above means it then only helmet on, lower saddle and brake check before it goes out on loose gravel on the Sunnalm descent into the valley in the direction of Lermoos. You should be careful in addition to the many hikers here on Monster scooter pilots (see Fig. Well here), the packed with protectors their vehicles sometimes moving it quite fast into the valley. The last 250Hm we destroy at once dreamlike single trail downhill or directly above the pastures until after Biberwier down before we go off the Cube Hotel and on the Panoramweg (which panorama:-)) back to Ehrwald to our starting point golf course cycle.


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.42725.html

Map/Elevation

Ad

Pictures


Download

Download the GPS file

Download the complete page

Ad