Lechtal - Raaxalpe


  • 82.5 km

    Distance

  • 876 m

    Min height

  • 1739 m

    Max height

  • 863 m

    Δ height

  • Road

  • Equip

  • Skill

  • Effort

Track Description


Forchach (Lechtal) - Weißenbach - Rieden - Rotlechstausee - Raax-Alpe - Ehensbichler Alpe - Rinnen - Namlos - Stanzach - Vorderhornbach - Hinterhornbach - Petersbergalpe - zurück nach Forchach. Zunächst von Forchach auf dem Radweg der Straße entlang nach Weißenbach. Hier kann man sich schon mal auf die Beschaulichkeit des Lechtales einstimmen. Ab Rieden geht's dann bergauf. Zuerst gemächlich auf befestigten breiten Waldweg zum Rotlechstausee. Hier kann man natürlich gerausaus weiter dem Fahrweg nach Rinnen folgen. Ich bin aber Richtung Raaxalpe abgebogen. Dieser Weg geht grobgeschottern, ziemlich (gleichmäßig) steil ca 600 Hm aufwärts. Wer hier schon nach 100 Hm Probleme hat, sollte es besser lasst. Es wird nicht besser. Es gibt immer wieder wunderbare Aussichten ins Rotlechtal hinunter. Oben angekommen, muss man sich entscheiden, ob man gleich in der Raaxalpe einkehrt oder noch 10 Minuten weiterfährt zur Ehenbichler Alpe. Die erste ist ein größerer landschaftlicher Gebäudekomplex. Die letztere eine kleineres Haus direkt am Abhang nach Rinnen. Von der Ehenbichler Alpe geht es ca. 300 Hm auf einem Wanderweg hinunter. Hier herrscht Bike-Verbot und es ist auch wirklich nur etwas für wendige Fahrer. Ich habe geschoben/getragen. Bei 1400 Hm stößt man auch einen Fahrweg, dem man weiter hinunter nach Rinnen folgt. In der Talsohle geht es über die Brücke des wildromantischen Rotlechbaches, der direkt noch zu einer Rast einlädt. Von hier nochmal etwas hinauf, der Fahrstraße folgend. Die weitere Strecke bis Stanzach bin auch der Fahrstraße gefolgt, die allerdings kaum befahren war. Trotz Fahrstraße machte die Fahrt durch das Tal des Namloser Baches sehr aussichtsreich. Gleich am Ortsanfang von Stanzach befindet sich eine nette, neue Gastwirtschaft mit herrlicher Aussicht auf die Klimmspitze und das Namloser Tal. Von hier könnte man natürlich direkt zurück nach Forchach und die Tour wäre eine gute Stunde kürzer. Aber das Hornbachtal sollte man nicht verpassen. Schon die Straße nach Hinterhornbach ist so schön, dass man sie eigentlich lieber zu Fuß gehen sollte. Ab Hinterhorbach geht es auf einem unbefestigten Fahrweg weiter zur Petersbergalpe. Das ist eigenlich eine Wanderstrecke, auf der auch viele Wanderer unterwegs sind. Nahe dem Talschluss liegt sehr schön die Petersbergalpe, die man nicht (wie ich) auslassen sollte. Zurück auf Fahrweg nach Hinterhornbach, Straße nach Vorderhornbach und Radweg etwas des Lech nach Forchach. Im Mai/Juni ist diese Tour besonders empfehlenswert, da unten schon Frühling herrscht und man oben noch den Schnee berührt.


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.3870.html


Forchach (Lech Valley) - White Stream - vineyards - Rotlechstausee - Raax-Alpe - Ehensbichler Alpe - gutters - Namlos - Stan Zach - Vorderhornbach - Hinterhornbach - Peter Berg Alpe - back to Forchach. First of Forchach on the bike path along the road to Weissenbach. Here one can ever agree on the tranquility of the Lech valley. From vineyards you go uphill then. First leisurely on paved wide forest path to Rotlechstausee. Naturally, you can continue to follow the road after gerausaus gutters. But I'm bent towards Raaxalpe. This path goes grobgeschottern, pretty (uniformly) steeply about 600 Hm upwards. Who here has already claimed 100 Hm problems, it should better let. There is no better. There are always wonderful views down into Rotlechtal. Once at the top, you have to decide whether to stop off in the same Raaxalpe or another 10 minutes further moves to marriage Bichler Alpe. The first is a major landscape complex. The latter is a smaller house directly on the slope by channels. From the marriage Bichler Alpe it goes about 300 Hm down on a hiking trail. Here reigns bike ban and it is really only something for agile driver. I have pushed / carried. At 1400 Hm one also encounters a road, which is further down followed by troughs. In the valley floor, it goes over the bridge of the wild and romantic Rotlechbaches that still invites directly to a rest. Following from here again something up that driveway. The other route to Stan Zach'm also followed the driveway, which was, however, hardly any traffic. Despite driveway the ride was very promising through the valley of the brook Namloser. Right at the entrance to Stan Zach is a nice, new restaurant with great views located on the Klimmspitze and Namloser valley. From here you could of course directly back to Forchach and the tour would be a good hour shorter. But the Hornbachtal should not be missed. Even the road to Hinterhornbach is so nice that they actually should prefer to walk. From Behind Horbach, along a dirt road and continue on to Peter Berg Alpe. This is eigenlich a hiking path on which many hikers travel. Near the end of the valley is very beautiful, the Peter Berg Alpe, you do not (like me) should miss. Back on track after Hinterhornbach, Road to Vorderhornbach and cycle some of the Lech to Forchach. In May / June this tour is particularly recommended because down there there is spring and it still touches the snow above.


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.3870.html

Map/Elevation

Ad

Pictures


Download

Download the GPS file

Download the complete page

Ad