Von Keilberg via Donaustaufer Forst über den Scheuchenberg und zurück


  • 38.8 km

    Distance

  • 331 m

    Min height

  • 528 m

    Max height

  • 197 m

    Δ height

  • Road

  • Equip

  • Skill

  • Effort

Track Description


Es handelt sich hier um eine Tour, die in Regensburg - Brandlberg oder am Keilberger Sender startet und als Ziel die Überquerung des Scheuchenbergs zwischen Sulzbach a.d. Donau und Bach a.d. Donau hat. Einige "Umwege" wurden eingelegt, um entweder schöne Trails mitzunehmen oder um auf mehr als 800Hm zu kommen. Um auf die Hohe Linie zu kommen, fahren wir die Vordere Keilbergstraße hoch und durch den Stadtteil Keilberg zum Fernsehsender, wo sich auch ein Wandererparkplatz befindet. Wir folgen dann zunächst auf dem breiten Forstweg der Hohen Line bis zum Irler Holz, wo wir rechts abbiegen. Nach einer  kurzen Abfahrt überqueren wir den Reifelsbach und fahren links hoch und gleich wieder rechts zum Dachsberg. Bedingt durch den Kahlschlag in den letzten Jahren, fangen die Wege teilweise an, mit Gras zu zuwachsen, so dass wir nach der Abfahrt Richtung Walhalla einen kurzen Stop zum "Zecken-Check" einlegen. Weiter gehts auf der Nebenstraße nach Sulzbach a.d. Donau, wo wir den Otterbach kurz vor seiner Mündung in die Donau überqueren und am Waldrand entlang fahren. Kurz nachdem wir an einer Kapelle vorbei kommen, gabelt sich der Weg und wir fahren rechts in den Feldweg. Nun beginnt der ca. 180m lange Anstieg auf den Scheuchenberg, der uns gehörig ins Schwitzen bringt, aber gut zu bewältigen ist. Fast oben angekommen, müssen wir das Fahrrad über einen Zaun des Wildgeheges heben, was durch eine Leiter erleichtert wird. "Drinnen" folgen wir dem einsamen Singletrail, der uns knapp über 500m.ü.M. führt, fast immer entlang des Grates, mal etwas rauf, mal etwas runter. Wir passen auf, dass wir keine Wildschweine stören. Der Scheuchenberg geht nahtlos in den Scheibelberg über, wo wir an einer Fütterungsstation vorbei kommen. Schließlich verlassen wir den eingezäunten Bereich über eine Schwingtür und fahren hinüber in die Ortschaft Bach a.d. Donau. Wieder unten angekommen, treten wir den Rückweg auf dem breiten Fahrweg durch den Forstmühler Forst an, zunächst am Schaubergwerk vorbei, dann zum Golfplatz Thiergarten und schließlich zum Gasthof Hammermühle. Wir kehren diesmal nicht in den Biergarten ein, sondern fahren gleich weiter am Waldrand zurück nach Dachsberg und kommen zur Walhalla, weil wir den Singletrail von der Walhalla zur Kirche St. Salvator in Donaustauf mal wieder probieren möchten. Dieser fordert unseren Gleichgewichtssinn heraus, bildet damit den fahrtechnisch anspruchsvollsten Teil dieser Tour und schließt durch ein paar Stufen direkt vor der Kirche ab. Wenn die Akkus leer sind, könnte man von hier an der Donau entlang in die Stadt zurück fahren, aber wir wollen nochmal 200Hm drauf legen und fahren deshalb durch den Ort wieder hoch in den Donaustaufer Forst. In den Wald fahren wir beim Klinikum und über die Abdeckerhänge hoch. Da wir noch ein paar schöne Singletrails genießen wollen, zweigen wir vom Forstweg ab und fahren zum Wandererparkplatz am Keilberger Sender mehr oder weniger parallel zur Hohen Linie. Um zurück zum Ausgangspunkt zu kommen, kann man entweder denselben Weg wie am Anfang fahren, oder man macht noch einen kleinen Schlenker über Grünthal. Der Vorteil ist, dass man die 150Hm nicht auf Asphalt verbremsen muss, sondern auf Trails langsam abbauen kann. Dazu biegen wir bereits vor Keilberg rechts in einen Feldweg ab, der uns nach Grünthal hinüber bringt. Im Ort fahren wir zur Hauptstraße, biegen links in diese ein und an der dreifachen Weggabelung fahren wir geradeaus in die Nebenstraße, die uns auf einen Feldweg Richtung Schwarzholz / Brandlberg bringt. Am Ende des schnurgeraden Singletrails am Waldrand müssen wir aufpassen, weil rechts und links ein kleiner Felsblock liegt. Schließlich fahren wir auf kürzestem Weg zurück zum Ausgangspunkt am Fuße des Brandlbergs.  


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.38069.html


This is a tour in Regensburg - starts Brandlberg or on the wedge Berger transmitter and aiming at crossing the streamer's between Sulzbach ad Danube and Bach A.D. Danube has. Some & quot; detours & quot; were inserted to take either beautiful trails or to come on over 800Hm. To get to the High Line, we take the Front wedge high mountain road and through the & nbsp; district Wedge Mountain & nbsp; television station to where a hiker parking & nbsp; located. We then follow initially on & nbsp; the broad forest & nbsp; the High Line to Irler wood, where we turn right. After a & nbsp; short descent we cross the Reifelsbach and turn left and immediately right up to the roof mountain. Due to the clear-cutting in recent years, the paths start partly to grow with grass, so that after the exit towards Walhalla a short stop to & quot; tick-check & quot; Insert. Next go on the side road to Sulzbach ad Danube, where we shortly cross the Otterbach before its confluence with the Danube and drive along the forest edge. Shortly after we pass a chapel, the road forks and we turn right into the lane. Now, about 180m long climb begins on the mountain streamer that brings us duly sweat, but is good to manage. Arrived almost up, we have to lift the bike over a fence the deer park, which is facilitated by a ladder. & Quot; Inside & quot; we follow the lonely single trail that took us just over 500m.alt leads, almost always along the ridge, something up, sometimes down a bit. We take care that we do not disturb any wild boars. & Nbsp; They lowered the mountain flows seamlessly into the Scheibelberg, where we pass a feeding station. Finally, we leave the fenced area on a swinging door and go across ad in the Town Brook Danube. To get back down, we start our way back along the broad road through the forest to Forstmühler, first at the mine over, then the golf course Thier garden and finally to Gasthof & nbsp; hammer mill. We do not return this time in the beer garden, but go straight on at the edge of the forest back to the roof mountain and come to Walhalla, because we want to try the single trail of the Walhalla church St. Salvator in Donaustauf again. This challenges our sense of balance out, so that is the technically most challenging part of this tour and closes by a few steps directly in front of the church from. When the batteries are empty, you could go from here along the Danube in the city back, but we want to again put 200hm it and therefore drive through the town again high in the Donaustaufer forest. In the forest we go up the hospital and on the Abdeckerhänge. Since we still want to enjoy some nice singletrack, we turn from the forest and go to the hikers parking on the wedge Berger stations more or less parallel to the High Line. To come back to the starting point, you can either drive the same way as in the beginning, or you do have a small detour through green valley. The advantage is that you do not have verbremsen on the asphalt 150Hm, but can degrade slowly on trails. For this we turn before wedge mountain right into a dirt road that takes us to green valley over. In the village we drive to the main road, turn left into this and at the triple junction we go straight into the side road that takes us on a dirt road towards black wood / Brandlberg. At the end of the dead-straight single trails on the forest edge, we must be careful, because the right and left is a small boulder. Finally, we take the shortest route back to the starting point at the foot of Brandl's. & Nbsp;


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.38069.html

Map/Elevation

Ad

Pictures


Download

Download the GPS file

Download the complete page

Ad