Eifgental und Linnefetal


  • 33.9 km

    Distance

  • 109 m

    Min height

  • 314 m

    Max height

  • 204 m

    Δ height

  • Road

  • Equip

  • Skill

  • Effort

Track Description


In der vorliegenden Runde, die ich am 13.06. gefahren bin, sollten das Eifgental und Linnefetal befahren werden. Um einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen, sollte dabei der Bereich südlich von Eipringhausen und nördlich von Dhünn miteinbezogen werden. Das ergibt dann auch eine Tourlänge, die dann auch am nächsten Tag in den Beinen zu spüren ist. Der Einstieg in das Eifgental erfolgt über einen Serpentinentrail, den Ihr erreicht, wenn Ihr am Thomashof links abbiegt. Die Serpentinen sind aus meiner Sicht für Normalsterbliche mit überschaubaren Mut und Gleichgewichtsgefühl nicht fahrbar. Alternativ kann noch eine Direktabfahrt gewählt werden, die eher machbar ist. Danach geht es dann ein kurzes Stück am Eifgenbach entlang. Auch hier erwartet Euch nach der Brücke eine technisch ausgesprochen schwierige Stelle. Hier solltet Ihr einfach Euer Glück versuchen. Über Forstwege geht es dann bis zur Markusmühle. Von der Markusmühle bis zur Rausmühle kommt nun für uns Mountainbiker das schönste Stück im Eifgental. Hier findet Ihr vorwiegend Singletrails. Durch die querliegenden Wurzeln und teilweise steinige Passagen kommt hier Freude auf. Auf dem Teilstück von Rausmühl bis Neuenmühle fahrt Ihr dann wieder über Forstwege. Ab Neuenmühle kommen dann aber wieder Singletrailpassagen. Nach ungefähr 12 Kilometer verlassen wir das Eifgental. Nachdem wir bisher kontinuierlich an Höhe gewonnen haben, erfolgt nun der Schlussanstieg zum höchsten Punkt der Runde. Im folgenden umfahren wir Eipringhausen südlich Richtung des Wanderparkplatzes an der L101. Vom Wanderparkplatz gibt es nun zwei Möglchkeiten nach Dhünn zu kommen. Beide habe ich ausprobiert. Empfehlen tue ich hier die nördliche Variante, da die südliche Variante dann doch ein wenig viele Schiebepassagen hat. Dazu kommt zwei Abschnitte, die von Waldfahrzeugen vollkommen zerfurcht sind. Im nachhinein hat sich auch gezeigt, dass die nördliche Variante durch die beiden Singeltrailteilstücke eine Bereicherung für die Runde darstellt. Von Dhünn erfolgt nun der Übergang zum Linnefetal an der Vorsperre "Kleine Dhünn" und Großeledder vorbei. In Grunewald am Friedhof erfolgt dann der Einstieg ins Linnefetal. Bezogen auf die Länge ist das Linnefetal sicherlich im Bergischen einer der bedeutensten Singletrails. Dadurch das fast keine Gegenanstiege vorhanden sind, könnt Ihr es einfach kilometerlang laufen lassen. Auch hier sorgen Wurzeln dafür, dass Ihr auf dem Bike wach bleibt und nicht anfangt im Mountainbikehimmel zu träumen. Von Grunewald geht es dann über Plettenburg, an der Könnenmühle (Pfannekuchenhaus) vorbei bis nach Maria in der Aue. Von Maria in der Aue geht es dann durch das Dhünntal zum Schöllerhof. Dort biegen wir wieder ins Eifgental ein. Die Bachdurchfahrt durch den Eifgenbach ist bei Niedrigwasser gut machbar. Danach erfolgt die Auffahrt nach Sträßchen. Über die Strasse geht es dann zurück zum Ausgangspunkt.


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.37490.html


In this round, I am 06.13. drove, the Eifgental and Linnefetal should be driven. To create an additional incentive, while the area should be included south of Eipringhausen and north of Dhünn. This then gives a tour length that is then felt the next day in the legs. The entry into the Eifgental via a serpentine trail, you reach when your turning on Thomashof left. The switchbacks are not mobile in my view for mortals with manageable courage and sense of balance. Alternatively, nor be elected a direct descent that is more feasible. Then it's then a short piece on Eifgenbach along. Also here waiting for you after the bridge technically a very difficult place. Here you should just try your luck. About forest roads it goes to Markus mill. From Markus mill to mill design now comes for us mountain bikers the most beautiful piece in Eifgental. Here you will find mostly single-track trails. Due to the transverse roots and partly stony passages comes here to enjoy. Ride on the section of Rausmühl to your Neuemühle then again on forest roads. From New Mill then come back but single trail sections. After about 12 km we leave the Eifgental. After we have been steadily gained in height, now the final climb is done to the highest point of the round. In the following we avoid Eipringhausen south direction of the traveling car park in L101. From the trail parking lot there now come to two Möglchkeiten after Dhünn. Both I have tried. Recommend am I doing here the northern variant, since the southern variant but then has a little shift many passages. In addition two sections that are completely rutted forest vehicles. In retrospect, has also been shown that the northern variant represents the two Singeltrailteilstücke an asset to the group. From Dhünn now be quot at the pre-dam and the transition to Linnefetal; Small Dhünn & quot; and Großeledder over. In Grunewald at the cemetery then takes the entry into Linnefetal. Based on the length of the Linnefetal is certainly one of the most important in the Bergisch singletrack. This almost no counter increases are available, you can just let it run for miles. Here too, roots that you stay on the bike are beginning to awake and not dreaming in the sky mountain bike. Grunewald it then proceeds Plettenburg, at the Can mill (pancake house) over to Maria in der Aue. By Maria in der Aue, it then goes through the Dhünntal to Schöllerhof. There we turn again to Eifgental. The Bach passage through the Eifgenbach is quite feasible at low tide. After that, the ascent is by streets. By road it goes back to the starting point.


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.37490.html

Map/Elevation

Ad

Pictures


Download

Download the GPS file

Download the complete page

Ad