Staubfall - Steinplatten Tour


  • 50 km

    Distance

  • 694 m

    Min height

  • 1844 m

    Max height

  • 1150 m

    Δ height

  • Road

  • Equip

  • Skill

  • Effort

Track Description


Starpunkt und Wegbeschreibung... Die Tour startet am Holzknechtmuseum in Laubau, welches sich etwas außerhalb von Ruhpolding befindet. Vom Parkplatz aus am Holzknechtmuseum geht´s südlich etwa 500 m bis zur ersten Gabelung. Dort fährt man rechts weg und nach einigen Minuten an der nächsten Gabelung links. Ab hier kann man kaum noch aus, zumindest bis zum Staubfall, denn es geht nur noch gerade aus. Kurz vor dem Staubfallaufstieg - ja ihr habt richtig gelesen, hier muss man schieben und tragen - kommt eine Brücke. Diese überquert man und folgt den Weg am Berg entlang hinauf zum Staubfall. Oben angekommen kann man sich ein wenig auf einer Bank ausruhen um danach unter dem Staubfall durchzugehen. Aber Achtung, im Staubfalldurchgang sowie kurz danach ist es sehr rutschig, da die Steine auf denen man geht immer sehr nass sind. Ist man durch und hat den Weg nach unten "unfallfrei" genommen, muss man nochmals ein wenig bergauf schieben oder auch fahren, kommt ganz drauf an wie fit ihr seid. Jedoch möchte ich erwähnen, dass es auf diesem kurzen Teilabschnitt nicht gerne gesehen wird, wenn man radelt. Ich glaub sogar, dass es ein Radfahrverbotsschild gibt. Etwa ein Kilometer weiter öffnet sich dann ein Tal in das man mehr oder weniger einfährt und an der ersten Abzweigung rechts abbiegt. Ab hier geht´s dann immer Richtung Winkelmossalm. Wenn man oben an der Winkelmoosalm bzw. an der Kreuzung kurz davor angekommen ist, fährt man links an den Schildern vorbei Richtung Steinplatte. Zur Steinplatte rauf dauert es dann ein wenig länger, denn der Weg zieht sich ganz schön und ist teilweise auch etwas steil. Am ersten Plateau welches man erreicht - kurz nach dem man aus dem Wald kommt - ist gleich rechts um die Kurve ein Gasthaus. Ab Plateau geht´s nochmals einige km vorbei an der Möser- und Kammerköralm, teilweise ziemlich steil, rauf zum Rastplatz kurz vor dem Gipfel. Der Rastplatz in Kammerkör bzw. dessen Gasthaus lädt dann aufgrund des doch ziemlichen Aufstiegs nochmals zur einer kleinen Stärkung ein. Zum Gipfel hinauf ist es zwar nicht mehr weit, aber verdammt steil. Teilweise 18% Steigung und mehr. Manch einer kommt da um eine Schiebeeinlage nicht drum herum. Oben am Gipfel angelangt, vergisst man aufgrund der einmaligen Aussicht die ganzen Strapazen relativ schnell und freut sich wie ein Hohnigkuchenpferd, dass man durchgehalten hat. Der Rückweg ist dann auch genial, denn man fährt etwa 7 km nur bergab, bis man zur Winkelmoosalm kommt. Gleich neben der Winkelmoosalm ist der Sonnenhof, ein ganz tolles Gasthaus. Ich komme nie dran vorbei, der große Salat mit Putenstreifen oder das Salatbuffet einfach ein Traum. Nach einer Pause oder auch nicht geht´s dann wieder Richtung Startpunkt. Man fährt auf der Teerstraße vom Parkplatz an der Winkelmoosalm hinunter ins Tal. Diese Abfahrt macht auch eine Menge Spaß, denn es sind Teilstücke mit über 18% drin, auf denen man es schon mal richtig laufen lassen kann. Aber Vorsicht - Gegenverkehr! Unten im Tal kurz nach dem Schrankenhäuschen geht´s dann rechts weiter. Man fährt nun auf einer gut zu fahrenden Kiesstraße bis zum Startpunkt.   Sonstiges... Wer nicht ganz so viel Training und Kondition hat, kann auch beim ersten ankommen an der Winkelmoosalm gleich zu dieser fahren und von da aus dann gleich wieder zurück zum Startpunkt. Wer noch weitere Tour-Fotos sehen möchte, kann diese hier finden.


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.35454.html


Star point and Directions ... The tour starts at Holzknechtmuseum in Laubau, which is located just outside of Ruhpolding. From the parking lot at Holzknechtmuseum goes & acute s south about 500 m to the first fork. There you go right away and after a few minutes at the next fork left. From here one can hardly noticeable, at least until the dust case, because it only goes straight. Just before the dust case rise - yes you read that right, here you have to push and carry - comes a bridge. Cross it and follow the path along the mountain up to the dust case. Once at the top you can be a little rest on a bench to then go through under the dust case. But beware, in case dust passage and shortly thereafter it is very slippery, as the stones on which one is always very wet. If by you and has the way down & quot; accidents & quot; taken, one must again a little uphill push or drive, it all depends on how fit you are. However, I would like to mention that it is not popular in this part short section when you cycle. I even believe that there is a bicycle prohibition sign. About a kilometer further a valley then opens in which you more or less enters and turns right at the first junction on the right. From here go & acute s then always direction Winkelmossalm. When you reach the top of the Winkelmoosalm or on the verge of crossing, take a left at the sign by direction flagstone. To Flagstone up then it takes a little longer because of the way runs quite nicely and is partly steep something. On the first plateau which is reached - shortly after it comes out of the woods - is equal to the right by the curve a guest house. Few km s once more on the Möser- and Kammerköralm, partly quite steep, up to the rest area just before the summit, from plateau goes & acute. The picnic area in Kammerkör or its inn invites then due to the still quite a climb again one for a little refreshment. It is up to the summit, not far, but damn steep. Partial 18% incline and more. Some come as a sliding inlay around not drum. Once at the top at the top, you forget because of the unique prospect all the hardships relatively quickly and would like a Hohnigkuchenpferd that you persevered. The return is then also brilliant because it takes about 7 km only downhill until you reach the Winkelmoosalm. Right next to the Winkelmoosalm the Sonnenhof, a very nice guest house. I'll never get past it, the big salad with turkey strips or the salad bar just a dream. After a pause, or does not go & acute s then back towards the starting point. Continue on the tarred road from the parking lot down to the Winkelmoosalm valley. This exit also makes a lot of fun because there are cuts of over 18% in it, where you can leave it ever run correctly. But be careful - oncoming traffic! Down in the valley shortly after the house goes barriers & acute s right along. It now moves on to a good moving gravel road to the starting point. & Nbsp; Others ... Who has not quite as much training and fitness, can also the first to arrive at the same Winkelmoosalm go to this, and from there go right back to the starting point. Those who want to see more tour photos, these can be found here.


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.35454.html

Map/Elevation

Pictures


Download

Download the GPS file

Download the complete page