Burscheid. Dhünntalsperre, Großeledder


  • 29.3 km

    Distance

  • 111 m

    Min height

  • 291 m

    Max height

  • 180 m

    Δ height

  • Road

  • Equip

  • Skill

  • Effort

Track Description


Heute stelle ich eine weitere Runde im Bereich Burscheid, Schöllerhof, Dhünntalsperre vor. Wir sind die Runde am 13.05. im Rahmen einer Feierabendrunde gefahren. Dabei sollten weitere Singletrails gefahren werden, die wir bei der letzten Runde ausgelassen haben oder die sich nicht einbinden liessen. Somit ist auch nur eine kleine Passage befahren worden, die bereits bekannt ist. Als Ausgangspunkt haben wir wieder einmal den Park & Ride-Parkplatz an der B 51 unmittelbar an der Autobahnausfahrt "Burscheid" gewählt. Auch wenn es romantischere Plätze auf dieser Erde gibt, er ist gut erreichbar und einfach zu finden. Zunächst ging es am Thomashof vorbei direkt herunter ins Eifgenbachtal. Der Singletrail ist technisch nicht besonders anspruchsvoll, aber bei schneller Fahrt muss schon aufgepasst werden, dass die Spur gehalten wird. In der Mitte der Abfahrt gibt es eine Serpentine. Wie einer unserer Mirfahrer zeigte, ist sie bei zu schneller nicht zu schaffen. Einige Wurzeln im unteren Bereich erhöhen dann ein wenig die Spannung. Danach wird das Eifgenbachtal durchquert, um zum Einstieg in den nächsten Singletrail zu gelangen. Hier erwartet uns der technische Höhepunkt der Runde. Daduruch dass der Schöllerhoftrail inzwischen bis zum Anfang ausgebaut ist, lässt er sich inzwischen auch gut finden. Biker haben hier einen Parcour gebaut, der es wirklich in sich hat. Alle 40 - 50 Meter werden Hindernisse geboten, die Mut und Technik fordern. Hier bleibt nur zu hoffen, dass die Exekutive nicht irgendwann eingreift, um den Singletrail zu schliessen. Danach geht es dann durch das Dhünntal hoch nach Großgrimberg, um dann kurz vor Hüttchen in den bereits bekannten Singletrail abzubiegen, zum Fuß der Dhünntalstaumauer zu kommen. Nun geht es ohne Gemeinheiten hoch zur Staumauer und Richtung Lindscheid, um zum Einstieg in den Dhünntalsperrenrundweg zu kommen. Der Rundweg auf der linken Seite der Dhünntalsperre bietet in unserer Richtung drei kürzere steile Anstiege, an denen gut getestet werden kann, ob Ihr im Winter genügend Krafttraining gemacht habt. Die Abfahrten sind dann eher langgezogen und verleiten dazu, es richtig laufen zu lassen. Aber auch hier sind immer wieder Kurven, die ab gewissen Geschwindigkeiten ziemlich eng werden. Sollten nasse Wegeverhältnisse sein, kann hier schnell Spannung aufkommen. Den Abschluss bildet eine schnelle Abfahrt herunter zur Vorsperre "Kleine Dhünn". Dort gibt es ungefähr nach Hälfte der Strecke eine Schranke, die schon mal zu ist. Ihr könnt zwar immer die Flucht ins Feld antreten und Euch dort zur Not abrollen, ich empfehle aber ein wenig Vorsicht, um das zu vermeiden. Auch wenn Ihr es nicht erwarten könnt, den nächsten Anstieg anzugehen, hier solltet Ihr Euch ein wenig Zeit nehmen, um die Landschaft zu geniessen. Im Gegensatz zum bereits erwähnten Park & Ride-Parkplatz handelt es sich hier durchaus um einen romantischen Ort. Sollten Mountainbikerinnen mit dabei sind, sollten die Heiratsanträge genau jetzt gemacht werden. Nun geht es nach Großeledder hoch, ein Anstieg der harmlos beginnt, zum Schluss ein wenig steiler wird und durch seine Länge durchaus Eure Kondition fordert. Deshalb solltet Ihr Euch Eure Kräfte einteilen. Oben in Großeledder erfolgt nun der Übergang ins Eifgenbachtal. Dazu fahren wir erst über Asphalt herunter nach Emminghausen, wo sich der Einstieg in einen weiteren Singletrail befindet. Auf ihm fahren wir, bis wir den Talboden des Eifgenbachtals erreichen. Auch hierbei handelt es sich um eine schnelle Abfahrt. Durch das Eifgenbachtal geht es dann an der Rausmühle, wo eine gute Einkehrmöglichkeit besteht, und der Markusmühle vorbei zum Schlussanstieg nach Burscheid. Ich möchte noch darauf hinweisen, dass es durchaus möglich ist, den Eifenbach an der Brücke auch zu durchqueren. Allerdings sollte er dabei nicht zu viel Wasser führen. Ich selbst bin chronischer Brückenbenutzer und beobachte immer die Versuche mit Interesse, die Bachdurchfahrt erfolgreich zu gestalten. Aktuell steht es 4 : 2 für uns Biker. Was ist noch zum Schluss zu sagen ? Es besteht die Möglichkeit, die Runde bezüglich der konditionellen Anforderungen ein wenig zu entschärfen. Die erste Möglichkeit besteht darin, die Auffahrt nach Grimberg wegzulassen. Dann fahrt Ihr einfach durch das Dhünntal hoch zur Sperrmauer. Eine weitere Möglichkeit der Vereinfachung besteht darin, dass Ihr den Schlenker herunter zur Vorsperre weglasst. Dann fahrt Ihr er über ein kurzes Asphaltstück direkt nach Großeledder. Der Übergang ins Eifgenbachtal überzeugt mich nicht wirklich. Hier sehe ich noch Verbesserungspotenzial, um das Asphaltstück von Großeledder nach Emminghausen zu vermeiden. Einem Mountainbiker tut es immer weh, wenn er wertvolle Höhenmeter verschenken muss.


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.62680.html


Today I will introduce another round in the field Burscheid, Schöllerhof, Dhünntalsperre. We are the round at 13.05. driven in a Feierabendrunde. Here, more singletrack should be driven, we have omitted in the last round or were not to be integrated. Thus, only a small passage has been traveled, which is already known. As a starting point we have once again the park & ??amp; Ride parking at the B 51 directly at the motorway exit & quot; Burscheid & quot; selected. Even if there are more romantic places on earth, it is easy to reach and easy to find. Initially it was on Thomashof past down directly into Eifgenbachtal. The single trail is technically not very demanding, but at high speeds must be taken care of know that the track is maintained. In the middle of the descent, there is a serpentine. As one of our Mirfahrer showed it can not be done when rapidly. Increase some roots in the lower range then a little tension. Then the Eifgenbachtal is traversed to get to the entry into the next singletrack. Here awaits us the technical highlight of the round. Daduruch that the Schöllerhoftrail has now expanded to the beginning, he can now also find good. Bikers have built an obstacle course here, it really has it all. All 40-50 meters offer obstacles that require courage and technique. Here we can only hope that the executive not eventually intervene to close the singletrack. Then it goes through the Dhünntal high to Great Grimberg, then turn around just before hut in the single trail already known to come to the foot of the Dhünntalstaumauer. Now it goes without nastiness up to the dam and direction Lindscheid to come to get you started in the Dhünntalsperre trail. The trail on the left side of the Dhünntalsperre offers in our direction three shorter steep climbs, may be where tested well, if you have done enough weight training in the winter. The runs are then rather long drawn and tempted to run it properly. But here are always trends that are pretty tight from certain speeds. If wet road conditions be, can quickly come up tension here. The conclusion is a fast descent down to the pre-dam & quot; Small Dhünn & quot ;. There are approximately half of the distance by a barrier which is to before. Although your can always take flight into the field and you roll there at a pinch, but I recommend a little caution to avoid that. Even if you can not wait to tackle the next rise, here You'd better take a little time to enjoy the scenery. In contrast to the above-mentioned park & ??amp; Ride parking lot we have here quite a romantic place. Should mountain bikers are with this, the marriage proposals should be made right now. Now it goes up after Großeledder, an increase of harmless starts, the end is a little steeper and by its length definitely calls for your condition. Therefore you should you divide your forces. Now done up in Großeledder the transition to Eifgenbachtal. For this purpose, we drive only on asphalt down after Emminghausen where the home is located in another single trail. On it we go until we reach the valley floor of the Eifgenbachtals. Also here is a quick departure. By Eifgenbachtal it then goes to the mill designs, where a good retreat possibility, and Markus mill over to the final climb to Burscheid. I would like to point out that it is quite possible to cross the Eifenbach at the bridge also. However, it should not cause too much water here. I myself am a chronic user bridge and always watch with interest the attempts to make the stream passage successfully. Currently it is 4: 2 for us bikers. What else to say at the end? It is possible to defuse the round with respect to the conditional requirements a little. The first option is to omit the ramp to Grimberg. Then you will drive by simply Dhünntal up to the dam. Another way of simplification is that your down weglasst the Schlenker for Vorsperre. Then you will drive it. Using a short piece of asphalt immediately after Großeledder The transition into Eifgenbachtal convinced me not really. I see room for improvement in order to avoid the asphalt piece of Großeledder after Emminghausen. A mountain biker it hurts whenever he has to give away valuable altitude.


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.62680.html

Map/Elevation

Ad

Pictures


Download

Download the GPS file

Download the complete page

Ad