Pforzheim Mitte - Eyachtal - Dobel - Neuenbürg - Keltern


  • 47.6 km

    Distance

  • 196 m

    Min height

  • 706 m

    Max height

  • 510 m

    Δ height

  • Road

  • Equip

  • Skill

  • Effort

Track Description


... also wer einmal am Feierabend denkt er könnte "gschwind" 3 Stunden in den Schwarzwald fahren und dabei richtig schön trainieren, der sollte diese Tour ausprobieren. Sofern er aus der Ecke stammt natürlich ;-) Dank meines Kollegen Michael habe ich des weiteren eine schöne Tour erfahren dürfen. Allerdings hat dieser bereits etwas mehr trainiert wie ich - er fährt auch Rennrad - , so dass ich ganz schön Platt war. Grund war einfach die Geschwindigkeit mit der wir gefahren sind, nicht die Strecke an sich. Normalerweise fährt man die Tour eine Stunde langsamer, wenn noch ein paar Stops vorgesehen sind. Wir fuhren in Pforzheim Mitte um 13.15 Uhr los und folgten dem Enztalradweg ganz unspektakulär bis kurz vor der kleinen Industrie-Ansiedlung im Schwarzloch kurz vor Neuenbürg. Hier querten wir die L338 die durch das Grösseltal führt und querten den Grösselbach - Vorsicht Nasse Füsse. Dann auf dem Pionierweg (war allerdings gesperrt wegen Leitungsverlegungen) einen schmalen, holprigen Pfad an der Enz entlang bis wir unterhalb der B294- und Bahnbrücke ankamen. Unter der Brücke durch und nach ein paar hundert Metern steil den Berg hinauf, so dass wir hinter dem Schloss Neuenbürg ankamen. Hier Richtung Finanzamt, in Höhe dessen die Treppen hinuter tragen und die B294 entlang in Richtung Höfen. In Höhe der stationären Geschwindigkeitskontrolle fuhren wir rechts, über eine schmale Brücke und wieder unter der Bahn durch. Gleich dann trafen wir wieder auf den Enztalradweg, den wir bis in Höhe Enztalbrücke folgten. Dort fuhren wir linker Hand stromaufwärts der Eyach entlang, zuerst rasch ansteigend, später leicht steigend einige Kilometer, bis wir am Talweg der Eyachmühle eintrafen. Zwischendurch gab es dann noch eine Möglichkeit unsere Wasserflaschen zu füllen, am Mißlesgrundbrunnen (siehe Bild). Kurz nach der Eyachmühle gabs die Möglichkeit den Weg geradeaus in Richtung Weithäuslesplatz zu fahren. Wir entschieden uns für den direkten Weg auf den Dobel, der uns auch an einen schönen Trail führt. Unterhalb des Ortes, fuhren wir links (südlich) vorbei an der Mannenbach heide dann links bergauf in Richtung Reutäcker dann rechts in den Wald in Richtung Dreimarkstein. Hier angekommen fuhren wir ein Stück die L340 herab und dann links auf den Schwabentorweg, der dann entgegengesetzt zu dem vorher gefahrenen Weg entlang der Eyach führt. Allerdings höher gelegen. In Höhe der Ortschaft Dennach fuhren wir dann am Schwabentor und der ehemaligen Burg Straubenhardt vorbei, bevor wir in Höhe der Lichtung Herzogswiesen den "Promillenweg" kreuzten. Es fogte ein schöner Trail, eine kleine Brücke und ein schöner Trail, bis wir im Waldgebiet Wolfsgrube an der Arnbacher Blockhütte vorbei auf den Buchberg bei Neuenbürg kamen. Durch das Wohngebiet durch, flott bergab. Es folgt die Wilhelmshöhe Neuenbürg. Hier trennten sich unsere Wege. Ich fuhr in Richtung Arnbach auf einem Trail bergab, dann rechts in den Wald und wieder links einem älteren, fast schon zugewucherten Weg hinab, der am Gewerbegebiet Gräfenhausen vorbei führt. DIe K4545 wir gequert und glech links über einen "Ackerweg" der dann auf das Totengässle trifft. Hier rechts und die nächste wieder links in Richtung Niebelsbach. Zuerst leicht und schnell bergab, dann steigend bis im Wald der Umsetzer der Telekom zu sehen ist. Dort rechts auf dem Weg weiter der am Quendelberg entlang führt und am Ortseingang und "Waldeingang" am Jungfrauenwald mündet. Hier bin ich kurz in den Wald hinein und gleich wieder links auf den Pfad der bis kurz  vor der Grenzsägemühle im Tal entlang führt. Diesen kann man flott bergab fahren, sollte aber beachten, dass hier auch Fußgänger mit Hunden anzutreffen sind. Mein Weg endet im Wohngebiet Tal in Ellmendingen. Genauso kann man im Bereich der Grenzsägemühle stoppen und einkehren, um später den Rückweg über z.B. Dietlingen und Birkenfeld zu nehmen um in Pforzheim als Zielort anzukommen. Alles in Allem eine absolut sportliche Genußtour. Ich freue mich - dank meines gut durchtrainierten Kollegen - auf den Muskelkater morgen !  ;-) Aber keine Angst, den Weg kann man auch langsamer fahren und ist bestimmt genauso schön.   Grüße


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.32824.html


So ... who once at work he thinks could & quot; gschwind & quot; 3-hour drive to the Black Forest and thereby train really nice, should try this tour. If he comes out of the corner of course;-) Thanks to my colleague Michael I have further allowed to experience a nice tour. However, this has been a little more trained like me - he also runs a racing bike - so I was pretty flat. Reason was simply the speed at which we traveled, not the track itself. Normally you drive the tour one hour slower when being provided a few more stops. We drove in Pforzheim center los at 13.15 clock and followed the bike path Enztal quite unspectacular until shortly before the small industrial village in the Black hole just before Neuenbürg. Here we crossed the L338 which runs through the Grösseltal and crossed the Grösselbach - Caution Wet feet. Then on the Pionierweg (but was closed due to wire routing) along until we reached a narrow, bumpy path to the Enz below the B294- and railway bridge. Under the bridge and after a few hundred meters up the steep hill, so we arrived behind the palace Neuenbürg. Here the direction of Inland Revenue, in its height hinuter bear the stairs and along the B294 towards courtyards. At the level of the stationary velocity control, we drove right over a small bridge and then under the railway. DC then we met again on the Enz Valley bike path, which we followed up to the level Enztal bridge. There we drove upstream along the left hand Eyach, first rapidly rising, rising slightly later a few miles until we arrived at the thalweg of Eyachmühle. In between, there was still a possibility to fill our water bottles at Mißlesgrundbrunnen (see picture). Shortly after the Eyachmühle there was the possibility the way straight towards the wide Häusle place to go. We opted for the direct route to the Dobel, which leads us to a beautiful trail. Below the village, we headed left (south) past the Bach then heather left uphill towards Reutäcker then right into the forest towards Dreimarkstein. Once there we took a piece of the L340 and then down to the Schwabentorweg, the opposite leads to the previously traveled path along the Eyach left. However, higher up. At the level of the village able to serve we went on Schwabentor and the former castle Straubenhardt over before we the & quot in height of the clearing Duke meadows; Promillenweg & quot; crossed. It fogte a beautiful trail, a small bridge and a beautiful trail until we passed in the forest wolf pit at the Arnbacher log cabin on the mountain book at Neuenbürg. Through the residential area by, fast downhill. It follows the Wilhelmhöhe Neuenbürg. Here we parted ways. I drove toward Arnbach on a trail downhill, down then right into the forest and left again an older, almost overgrown path that leads past the industrial area Gräfenhausen. THe K4545 we crossed and quot glech left a &; Ackerweg & quot; which then impinges on the Totengässle. Here right and the next left again towards Niebelsbach. First is easy and fast downhill, then ascending to the forest to see the converter Telekom. There, right ahead of the leads on the way to the Quendelberg along and at the entrance and & quot; forest entrance & quot; opens at Virgin Forest. Here I'm just into the forest and left again on the path to the short & nbsp; demonstrates the Grenzsägemühle along the valley. This can go downhill fast, but should note that here are found with dogs and pedestrians. My path ends in a residential area in the valley Ellmendingen. Similarly, one can stop and stop off in the Grenzsägemühle to later return via eg To take Dietlingen and Birkenfeld to arrive in Pforzheim as a destination. All in all an absolute pleasure sporting tour. I am pleased - thanks to my well toned colleagues - on the sore muscles tomorrow & nbsp;! ;-) But fear not, the way you can also slow down and is determined just as nice. & Nbsp; Regards


http://www.gps-tour.info/en/tracks/detail.32824.html

Map/Elevation

Ad

Pictures


Download

Download the GPS file

Download the complete page

Ad